Nach oben

Staatl. Regelschule Konrad Hentrich Geschw.-Scholl-Str. 6 37327 Leinefelde Tel.:03605/502177 Fax:03605/502178

Staatliche Regelschule "Konrad Hentrich"

in Leinefelde - Worbis im Landkreis Eichsfeld

 Das Eichsfeld galt eine geraume Zeit als das "Armenhaus Deutschlands". Lange Zeit kümmerte sich die Kirche um die schulische Erziehung der Kinder. 

Im Jahr 1669 erließ der Kurfürst und Bischof zu Mainz, Johann Philipp von Schönborn, Landesherr des Eichsfeldes und bekannt auch als Deutscher Salomo, die Order, das alle Dorfkinder im Lesen, Schreiben, Rechnen und Katechismus zu unterweisen wären.

Bald darauf wurde die erste Schule eingerichtet. Der erste nachgewiesene Lehrer war Georg Degenhardt, der laut Kirchenbuch im Jahr 1700 im Alter von 64 Jahren verstarb.Ihm folgten der Herren Hesse, Schatz, Eckardt und Kullmann nach. Letzterer legte sein Amt 1744 nieder.

Bis 1829 wurden die Kinder in einem nicht mehr vorhandenen Gebäude unterrichtet. Danach diente das ehemalige Back- und Wirtshaus, die heutige ehemalige Musikschule, als Schule. Die Jahre 1861, 1883, 1892, und 1918 brachten jeweils eine weitere Lehrerstelle.


 

Alt_Sch_k.jpg      Alt_sch_6k.jpg


1874 wurde eine evangelische Schule gegründet. Ein Lehrer unterrichtete damals die 23 Kinder. Diese Schule wurde 1938 in die Volksschule eingeliedert.

Im Jahr 1890 wurde die Einrichtung von einer vierklassigen zu einer fünfklassigen Schule reformiert. An der Schule waren vier Lehrer tätig.

1892 wurde Clemens Maulhardt aus Hundeshagen mit der ersten Lehrerstelle betraut. Er war schon seit1883 hier tätig und verbrachte 43 Jahre, praktisch seine komplette Lebensarbeitszeit, an der Schule.

Schülerzahlen: 

   
  • 1817 - 121
  • 1852 - 207
  • 1884 - 306
  • 1900 - 322