Nach oben

Staatl. Regelschule Konrad Hentrich Geschw.-Scholl-Str. 6 37327 Leinefelde Tel.:03605/502177 Fax:03605/502178

Staatliche Regelschule "Konrad Hentrich"

in Leinefelde - Worbis im Landkreis Eichsfeld

Der 25. September 2015 war für die Schüler, Lehrer, Ehemalige  und Mitarbeiter der Konrad-Hentrich-Schule ein ganz besonderer Tag.  An ihm wurde an die Einweihung des ältesten Gebäudes auf dem Schulgelände erinnert. Um 08:30 Uhr versammelten sich die Schüler, Lehrer, Mitarbeiter, Ehemalige und Gäste unserer Schule vor dem Gebäude. 

Festakt

Frau Zeuner und ihr Grundschulchor  eröffnete mit ihrem selbst gedichteten Geburtstagsständchen die Feierstunde. Die Schüler der Klasse 2b führten unter der Leitung von Frau Winkelmann anschließend einen Tanz in Eichsfelder Trachten auf.

„Traditionspflege ist uns als Schule sehr wichtig und sie ist eingebettet in die Traditionspflege der Stadt Leinefelde.“ betonte Frau Ullmann, die Leiterin der Regelschule am Beginn ihrer Festrede.   Im weiteren Verlauf gab sie Einblicke in die Schulgeschichte und begrüßte die Gäste der Veranstaltung  den ersten Beigeordneten der Stadt Leinefelde, Herrn Helmut Funke, den Ortsbürgermeister Dirk Moll, den  Leiter der Schulverwaltung Herrn Martin Henning, die Gebäudemanagerin des Landkreises, Frau Saul, die Pfarrer Wehner und Eber und natürlich den Sohn und die Enkelin des Namensgeber der Schule, Herrn Rolf Konrad Hentrich und Diane Kowalski.

Anschließend pflanzten die ehemaligen Leiter der Schulen, Herr Schmerbauch und Frau Kahlmeier unter Mithilfe von Herrn Funke der alten Schule einen Geburtstagsbaum.  „Der Baum hier möge gut  gedeihen, genauso wie die Schüler, die hier zur Schule gehen.“, betonte Frau H. Kaufhold, Leiterin der Grundschule. Der Chor rundete den symbolischen Akt mit dem Lied „Alt wie ein Baum“ des 1976 von der Rockgruppe „Puhdys“ vertonten Textes von Burkhard Lasch ab.

Leonie eröffnete mit vorgetragenen Bauernregeln eine Spielszene, die von der  Theatergruppe unserer Schule zusammen mit ihrer Leiterin Frau Müller und Frau Wilhelm dargeboten wurde. In ihrem Auftritt stellte sie einen Eichsfelder Dialekt vor, mit dessen Untersuchung sich Prof. Dr. Konrad Hentrich unter anderem im ersten Drittel des vergangenen Jahrhunderts beschäftigte.

Die Schule diente  im Frühjahr 1945 dem amerikanischen und anschließend dem sowjetischen Militär als Quartier. Um ein Zeichen gegen Krieg und Gewalt zu setzen, trugen Lina und Jessica ihre Version von Nenas Popsong  „99 Luftballons“ vor.  Am Ende des Liedes ließen die Grundschüler 85 Ballons in den Himmel aufsteigen.
 
 
Grüße vom Bürgermeister Gerd Reinhardt übermittelte der erste Beigeordnete der Stadt, Herr Funke in seiner Rede. Ebenfalls Grüße und Glückwünsche vom Landrat Dr. Werner Henning und von ihm selbst überbrachte der Leiter des Schulveraltungsamts, Martin Henning und lobte das Programm. Anschließend  nahm der Ortsbürgermeister Leinefeldes die Gelegenheit war, einige Grußworte an die Schüler, Lehrer, Mitarbeiter und Ehemalige zu richten.

Der Schulchor beendete den Festakt mit dem deutschen Volkslied „Die Gedanken sind frei“.  Zum Abschluss  wurden Tauben aus einem Schlag in die Freiheit entlassen.

Schulfest

Während anschließend die Gäste durch das alte Schulgebäude geführt wurden und unter anderem den vor zwei Jahren im Rahmen einer Projektarbeit entstandenen Traditionsraum besichtigten, nahmen die Schüler die Gelegenheit war, sich beim Schulfest zu amüsieren. 
 
 
Die Organisation des Schulfests war erstmals das Thema einer Projektarbeit einer Gruppe zukünftiger Absolventen. Unterstützt wurden sie dabei von den Schulleitungen und Lehrer beider Schulen, einem gemeinnützigen Wohlfahrtsverband,  dem Sütterlin - Club der URANIA e. V., den Landfrauen Worbis, einem Automobilclub, einer Versicherungsgesellschaft, einem regionalen Ver- und Entsorgungsbetrieb und vielen anderen. An dieser Stelle nochmals ein Dankeschön an alle Beteiligten.

Absolvententreffen

Der Abend des Jubiläums stand ganz im Zeichen der Begegnung  der  Generationen ehemaliger Schüler und aktiver oder bereits pensionierter Lehrer der Einrichtung.

Einige ehemalige Schüler konnten sich in einer Präsentation auf einer Leinwand wieder entdecken, die einige Ereignisse und Höhepunkte der  letzten 85 Jahre in der Schule Revue passieren ließ.

Das vierte Absolvententreffen auf dem Saal des Eichsfelder Hofs wurde musikalisch durch die Band „tm6“ begleitet, war der letzte Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten und rundete diesen ereignisreichen Tag ab. Auf ein Wiedersehen in fünf Jahren!